#agileKoblenz: der CGM in die (SAFe) Karten geschaut

Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit: #agileKoblenz und das Koblenzer IT-Ur-Gestein CompuGroup Medical (CGM) hatten zum Meetup geladen. Und zu einer Premiere: anstelle des sonst üblichen Themenmix stand diesmal ein Deepdive zu einem einzelnen Punkt auf dem Programm. Titel: „Agile Entwicklung skalieren – das Scaled Agile Framework vorgestellt (SAFe)“. Wie die Premiere – trotz Rekordhitze – verlaufen ist, könnt Ihr in diesem Artikel nachlesen…

Werbeanzeigen

Der Gastgeber: die CompuGroup Medical (CGM)

Die CompuGroup Medical (CGM) ist mit rund 5.000 Mitarbeitern einer der großen Player in Koblenz. Das Unternehmen ist im Bereich E-Health unterwegs und entwickelt Softwareprodukte für Arztpraxen, Apotheken, Labore und Krankenhäuser rund um den Globus. Dabei ist die CGM in 19 Ländern mit eigenen Standorten vertreten und mit ihren Produkten in 55 Ländern am Start.

An dieser Stelle nochmal ein dickes „Dankeschön“ von mir an den Gastgeber dieses Abends: eine tolle Aktion, ein interessanter Abend und ein klares Zeichen, dass sich die CGM in der regionalen Szene von Koblenz engagiert.

Durch den Abend führten zwei Scrum-Master der CGM, Fred Kamp und René Niendorf. Und bei beiden merkte man, dass Sie sich sehr gut auf den Abend und den Vortrag vorbereitet hatten. Auch an Euch beide dafür ein Danke!

Scaled Agile Framework (SAFe)

Wenn jemand vom Scaled Agile Framework (SAFe) aus erster Hand berichten kann, dann sicherlich die Mitarbeiter der CGM. Allen voran Fred und René, die zum einen wissen, wie SAFe in einem Konzern funktionieren kann und wo gegebenenfalls Stolpersteine liegen können.

cof_vivid
René und das SAFe for Lean Enterprises

Ähnlich wie beim agilen Manifest wird die Basis von SAFe durch neun Grundprinzipien und Werte gebildet:

  1. Eine wirtschaftliche Perspektive einnehmen
  2. Systemisches Denken anwenden
  3. Variabilität annehmen und Optionen vorhalten
  4. Inkrementell mit schnellen integrierten Lernzyklen entwickeln
  5. Meilensteine auf die objektive Bewertung von funktionierenden Systemen basieren
  6. Unfertige Ergebnisse visualisieren und limitieren, Losgrößen reduzieren sowie Warteschlangen managen
  7. Einen kontinuierlichen Rhythmus anwenden, mit der übergreifenden Planung synchronisieren
  8. Die intrinsische Motivation von Wissensarbeitern erschließen
  9. Fällen von Entscheidungen dezentralisieren

Wenn man genau hinschaut, sind einige der Punkte aus dem agilen Manifest übernommen worden. In ihrer Gesamtheit bilden diese Prinzipien das Fundament, dass die agile Arbeitsweise auch in großen Konzernen funktionieren kann.
Weitere Infos zum Scaled Agile Framework (SAFe) – dann in englischer Sprache – kannst Du hier nachlesen.

Im Laufe des Abends ergaben sich immer wieder Rückfragen aus dem Kreis der rund 30 Teilnehmer. Das zeigte zum einen, dass das Thema beim Publikum ankam. Denn Agile ist nicht Agile: ein kleines Startup kann halt mit ein, zwei Teams komplett anders agieren als ein Konzern, der bis zu 15 Teams mit insgesamt 150 Team-Mitgliedern synchronisieren muss!

Und zum Abschluss blieb dann (wie immer bei einem #agileKoblenz Meetup) genügend Zeit für das obligatorische Networking.

Fazit

Klasse Vortrag von Fred und René von der CompuGroup Medical! Die Teilnehmer aus kleineren Unternehmen erhielten einen guten Einblick, um wie viel komplexer ein agiles Arbeitsumfeld in einen Konzern realisiert werden muss. Gleichzeitig wurde deutlich, das diese Komplexität beherrschbar ist und die Größe allein kein Argument gegen ein agiles Arbeitsumfeld ist. Und die Teilnehmer, die selbst in größeren Firmen beschäftigt sind, konnten sehen, wie die CGM ihr agiles Umfeld geschaffen hat und damit tagtäglich Software für den medizinischen Bereich auf dem ganzen Erdball entwickelt.

#agileKoblenz – eine Erfolgsstory

Fast könnte man annehmen, die Region Koblenz hätte nur auf diese Community gewartet. Zumindest entwickelt sich das Treffen der vom agilen Gedanken begeisterten Menschen aus Koblenz und Umgebung seit der Geburt auf dem Barcamp Koblenz 2018 kontinuierlich weiter. Ein bisschen merkt man das auch hier bei uns im Blog, da wir schon eine richtige kleine Artikelserie über das #agileKoblenz Meetup veröffentlicht haben:

Wer nun neugierig geworden ist und mehr von der Initiative #agileKoblenz erfahren möchte, hier sind die wichtigsten Quellen:

Und es geht weiter!

Jetzt ist zwar erst einmal Sommerpause, aber das nächste Meetup von #agileKoblenz steht schon fest: am 19.09.2019 bei der DECADIS AG in Koblenz.

Sieht man sich …?

Autor: Peter Winninger

Blogger aus Leidenschaft, Wandersmann, Social-Media-Begeisterter. In der Region Mayen-Koblenz verwurzelt, bei einem IT-Unternehmen in Koblenz beschäftigt und irgendwie auch im kommunalen Umfeld unterwegs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.