Hurra: das war das 25. Meetup der agileKoblenz Community 

Veranstaltungstechnisch hat es die Region Koblenz in den letzten beiden Jahre ziemlich gebeutelt: viele Events mussten ausfallen, einige wenige fanden virtuell statt. Umso schöner, dass gerade das Jubiläums-Meetup von agileKoblenz in Präsenz stattfinden konnte. Bei tollem Wetter, mit einem tollen Programm und tollen Teilnehmer*innen. Wir waren am Stattstrand Koblenz mit am Start.

Das war zweifelsohne ein besonderes Meetup. Und das in mehrfacher Hinsicht:

  • Es war das 25. Meetup von agileKoblenz.
  • Es war das erste Meetup in Präsenz zwei langen „virtuellen“ Jahren.
  • Es war das erste agileKoblenz Meetup im Stattstrand.

Kein Wunder, dass sich das Orga-Team ganz besonders für diesen Abend ins Zeug gelegt hat. Mit Erfolg: neben einer tollen Location wartete ein abwechslungsreiches Programm auf die Teilnehmer – und jede Menge Raum für Networking.

agileKoblenzMeetup – eine Erfolgsstory

Die Geschichte von agileKoblenz beginnt auf dem Barcamp Koblenz im Jahr 2018. Und aus Idee, die bei einer Session vorgestellt wurde, entstand dann im Laufe der Zeit eine Community für agile Themen im Großraum Koblenz.

Meist trifft man sich im Abstand von zwei Monaten, um sich gemeinsam mit Gleichgesinnten über die unterschiedlichsten Themen rund um Agilität austauschen. Meistens in Form eines Open Space, bei dem das Programm quasi erst am Abend der Veranstaltung entsteht. Beliebt sind aber auch die von #agileKoblenz organisierten DeepDives: ein Abend, ein spezielles Thema, das in Form eines Impulsvortrags gestartet und meistens in einer Diskussion übergeht.

Weiter Infos zur #agileKoblenz Community kannst Du hier nachlesen.

Plakat bei 25. agileKoblenz Meetup

Die Location: der Happy-Gute-Laune-Place von Koblenz 

Der Stattstrand am Stadtrand ist einfach eine klasse Location: mit Hilfe von 800 Tonnen feinsten Quarzsand wird hier Urlaubsatmosphäre geschaffen. Und das nicht etwa zwei oder drei Flugstunden entfernt sondern direkt vor der Haustüre am heimischen Moselstrand. Der Uni-Campus, das TZK Koblenz und das Debeka DICE sind fußläufig erreichbar. 

Stattstrand am Stadtrand: Beachfeeling am Moselufer

Die Sessions beim agileKoblenz-Meetup

Leider (man kann sich ja nicht aufteilen) konnte ich nur an zwei Session teilnehmen und folgerichtig auch nur von diesen berichten:

Kreativitäts-Energizer mit Andrea

Bei dieser Session ging es darum, wie man Teilnehmer*innen aktiviert und die Kreativität oder das Teambuilding innerhalb einer Gruppe von Menschen fördern kann.

Den Start machte die Apfel-Challenge: Zwei Teams versuchen innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne möglichst viele Begriffe rund um einen vorgegebenen Startbegriff auf Papier zu bringen.

Beliebt ist dabei der Apfel (daher auch die Apfel-Challenge), funktioniert aber mit vielen Begriffen, wie zum Beispiel Stuhl, Auto oder Tasse.

Beispiel von Team 1 zur Apfel-Challenge

Weitere Infos (und vermutlich auch eine bessere Beschreibung) findest Du hier.

Das zweite Beispiel von Andrea war eine Kettenübung aus dem Improtheater: Ich bin ein Baum.

Dabei stellt sich ein Teilnehmer in die Mitte, nimmt die (seiner Meinung nach passende) Pose ein und sagt, was er darstellt. Zum Beispiel: „Ich bin ein Baum.“ Ein weiterer Teilnehmer tritt hinzu, um einen passenden Gegenstand darstellen zu können und sagt dan ebenfalls, was er ist. Bei uns war es ein Vögelchen. Beim dritten dann genauso. Sind drei Personen in der Mitte, tritt die erste Figur ab und kann eine der beiden anderen mitnehmen. Mit dem verbleibenden Teilnehmer geht es dann weiter.

Hat echt Laune gemacht.

Auch hier noch eine Web-Fundstelle.

Zum Ende kam dann von Lisa noch die Methode 1-2-3 dazu. Dabei stehen sich zwei Personen gegenüber und zählen abwechselnd von 1 bis 3 und dann immer wieder von vorn.

Wenn das einigermaßen klappt, wird der Schwierigkeitsgrad erhöht. Die Ziffer 1 wird durch eine Geste ersetzt (zum Beispiel klatschen).

Hat man sich auch daran gewöhnt, wird eine weitere Ziffer durch eine Geste ersetzt.

Ein toller Energizer!

Eine Session, die Laune gemacht hat, wie man sieht

Impro Session: Wert Offenheit mit Jan

Kein Wunder, dass ich bei der zweiten Session bei Jan gelandet bin. Bei Ihm ging es um Ideen, Offenheit und Wertschätzung. Es wurden Paare gebildet, die gemeinsam einen Dialog führen sollten.

Das Ziel: „Das nächste agileKoblenz Meetup planen!“.

In der ersten Runde musste einer der Partner eine Idee nach der anderen raushauen, während sein Gegenüber einfach alles mit „Nein“ ablehnte. In der zweiten Runde erläuterte einer wieder seine Ideen. Der andere lehnte diese wieder mit „Nein“ ab, musste aber ein passendes Argument liefern und einen Gegenvorschlag machen.

In der dritten und letzten Runde musste jeder Vorschlag mit „Ja – und…“ Beantwortet werden, wobei man die vorgeschlagene Idee, egal wie abwegig sie war, befürworten und – mehr oder weniger sinnvoll – ergänzen. Den Ball nahm dann der Partner auf und setzte mit „Ja – und …“ noch einen drauf.

Auch eine tolle Session, bei der nach jeder Runde eine kurze Feedback-Runde erfolgte.

Die Macher*innen: das OrgaTeam 

Ganz entscheidend für eine Community wie agileKoblenz ist das Orga-Team. Und die 25. Meetups in vier Jahren zeigen, dass sich hier ein klasse Team mit Ausdauer zusammengefunden hat. 

  • Dennis Willkomm: Scrum Master & Agile Coach – und zwischenzeitlich auch Autor (Roadmap durch die VUCA-Welt). 
  • Jan Krisor: Lean Methoden und Kulturveränderungen im Unternehmen sind bei ihm Leidenschaft und Profession. 
  • Andrea Kron: systemische Organisationsentwicklerin und Beraterin in Positiver Psychologie – und liebt Veränderungen. 
  • Gentiana Daumiller: Gründungsmitglied, selbstständige Agile Culture Coach und Macherin der FuckUp Nights Koblenz (jetzt nicht mehr aktiv im Orga-Team unterwegs, wenn auch das Herz noch genauso für die Community schlägt). 

Gut zu wissen: das Orga-Team von agileKoblenz hat sich verstärkt und verzeichnet zwei Neuzugänge:

Dankeschön an das TZK Koblenz

Natürlich darf bei so einem Blogartikel nicht das besonders dicke Dankeschön an das Technologiezentraum (TZK) Koblenz für die Unterstützung des Events fehlen. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und ich bin fest überzeugt, dass sich der Einsatz für eine starke, bunte und vielfältige Community in Koblenz lohnt und auszahlt!

Fazit

Das war nach langer Zeit wieder ein tolles Meetup von agileKoblenz in Präsenz. Da hat vom Wetter über den Zeitpunkt, die Location, die Teilnehmer*innen, das Programm und und und einfach alles gestimmt.

Bleibt mir eigentlich nur, den Tweet von agileKoblenz einzubinden: